Unser Redaktions-Team besteht aus ehrenamtlichen UWG-Mitgliedern die die Meringer Bürger und die Presse informieren und unsere Beweggründe erläutern möchten. Dazu zählen verschiedene Themenbereiche wie Berichte aus dem Gemeinderat und der Kommunalpolitik, Aktionen der UWG und Hintergrundinformationen zu Beschlüssen.

Kontakt zur Redaktion

Unsere Redaktion arbeitet eigenständig aber meist in Absprache mit den anderen Organen der UWG. Nicht alle Artikel spiegeln aber die Meinung der UWG-Fraktion im Marktgemeinderat Mering oder die Meinung der gesamten UWG wider.

Wir freuen uns immer über Ihre Meinung oder andere Anregungen zu unseren Beiträgen. Wenn Sie der Meinung sind, dass uns ein Fehler unterlaufen ist, bitten wir um Nachricht in Form eines Kommentars oder per E-Mail an die Redaktion an redaktion@uwg-mering.de.

Redaktionelle Grundsätze

Als Redaktion dieser Seite haben wir uns Regeln gegeben, die unsere Arbeit erleichtern und transparenter machen sollen. Die wichtigsten Grundsätze haben wir im Folgenden auch für Sie, unsere Leser, zusammengefasst.

Unabhängigkeit der Redaktion

Als Autoren dieser Seite schreiben wir unsere Sicht der Dinge auf das was in Mering passiert. Dabei sammeln wir Fakten, wollen Transparenz erzeugen und unsere Meinung sagen zu Themen, die in Mering, in der Meringer Gemeindeverwaltung und im Marktgemeinderat Mering erarbeitet, besprochen und entschieden werden.

Die Redaktion ist nicht die UWG-Fraktion des Marktgemeinderates.
So wie auch die UWG als Verein besteht unsere Redaktion aus Meringer Bürgern verschiedener beruflicher Fachrichtungen und verschiedener politischer Orientierung. Auch wenn einzelne Redaktionsmitglieder ein Amt in der UWG Mering bekleiden, folgt die Tätigkeit in der Redaktion unseren redaktionellen Grundsätzen und ist damit unabhängig von der “Meinung” der UWG.

Namensnennung / Vier-Augen-Prinzip

Alle unsere Artikel sind mit einem oder mehreren Namen der Autoren gekennzeichnet. Sie spiegeln damit auch zunächst nur die Meinung der Autoren wider. Sollten Sie Anmerkungen oder Richtigstellungen haben, wenden Sie sich bitte daher an die entsprechenden Autoren.

Steht die Mehrheit der Redaktion hinter einem Beitrag, wird dieser als Beitrag der Redaktion und damit ggf. auch ohne Namen veröffentlicht. Das ist häufig dann der Fall, wenn mehrere Autoren zusammen an einem Artikel arbeiten und andere Redaktionsmitglieder diesen redigieren oder lektorieren. Dabei folgen wir immer dem Vier-Augen-Prinzip, d.h. ein Artikel wird erst veröffentlicht, wenn neben einem Autor mindestens eine weitere Person aus der Redaktion diesen gelesen und freigegeben hat.

Kommentare / Meinungen

Immer wieder kommt es vor, dass wir einem Bericht auch eine persönliche Meinung an die Seite stellen wollen. Diese Meinung (im journalistischen Wortsinn eher ein Kommentar), kennzeichnen wir mit dem Wort “Meinung” (oder “Unsere Meinung”), meist optisch mit einer Trennlinie und einem Hinweis auf den Kommentarcharakter des Abschnittes oder der Seite. In diesen Artikeln finden Sie auch Inhalte, die mit dem Vorstand des Vereins oder der Fraktion explizit nicht abgestimmt wurden. An dieser Stelle nehmen wir uns unsere Freiheit mit den recherchierten Ergebnissen unserer Arbeit ein persönliches Bild zu zeichnen und unsere Meinung zu publizieren.

Warum nennen wir die “Meinung” nicht “Kommentar”?

Kommentare sind im Umfeld eines Blogs (wie auch des unseren) den Ergänzungen und Diskussionen mit den Lesern vorbehalten. So finden Sie die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen am Ende vieler unserer Seiten. Um die Vermischung solcher “Kommentare” und unserer “bürgerjournalistischen Meinung” klar zu trennen kennzeichnen wir unsere Meinung daher entsprechend als “Unsere Meinung”.

Bürgerjournalisten

Unsere Redaktion besteht aus ehrenamtlichen Bürgerjournalisten (auch Bürgerreportern), nicht aus bezahlten und ausgebildeten Journalisten. Daher können sich, trotz gründlicher Recherche, Fehler in den Artikeln befinden. Bitte benachrichtigen Sie uns, sobald Sie auf einen Fehler stoßen, wir werden dem nachgehen.

Gendering

Auch wir diskutieren das Thema Gendering in unserer Redaktion. Wir nutzen derzeit das Gendersternchen, das Binnen-I und auch den Unterstrich in Substantiven nicht, wenn wir uns auf Männer, Frauen und Menschen anderen Geschlechts beziehen. Auch wenn wir uns vorbehalten, diese Meinung in der Zukunft zu ändern haben wir uns dagegen entschieden, da wir die Befürchtung haben, unsere Artikel würden dadurch unleserlich werden und wir Leser*innen abschrecken könnten, weil sie sich erzogen fühlen. Uns geht es in unseren Texten um den Inhalt, nicht um das Sternchen.

Stattdessen werden wir, wo immer das möglich ist, bei der ersten Erwähnung eines Sachverhalts Doppelformen verwenden (Männer und Frauen, Politikerinnen und Politiker). Zur weiteren Vereinfachung versuchen wir im Plural eine neutrale Form zu verwenden: statt “Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen” schreiben wir lieber “Feuerwehrleute”.

Unsere Redaktionsmitglieder

Im Folgenden haben wir unsere Redaktionsmitglieder mit ihren Kontaktdaten in alphabetischer Reihenfolge gelistet. Alle Mitglieder der Radaktion erreichen Sie auch gemeinsam unter redaktion@uwg-mering.de.

Jörn Heller

Jörn Heller

Kontakt: jh@uwg-mering.de

Ralf Hermle

Ralf Hermle

Kontakt: rh@uwg-mering.de

Bettina Metz

Kontakt: bm@uwg-mering.de

Matthias Ritter

Matthias Ritter

Kontakt: mr@uwg-mering.de